Schwarzataler Social-Club

GEMEINSAM SIND WIR STARK

Schwarzataler Online 

DAS FREDO, UNSER SSC CLUBLOKAL

Bild zu DAS FREDO, UNSER SSC CLUBLOKAL Das FREDO ist so etwas wie ein verlängertes Wohnzimmer für unsere Vorstandsmitglieder geworden. Und schon über ein Jahr mussten wir darauf verzichten, dort nach anstrengenden Aktivitäten zu relaxen, gute Musik zu hören, zu genießen und aufzutanken!

SSC Vorstandsarbeitskreismitglied Alfred FREDO Höbaus, Inhaber des gleichnamigen kultigen Ternitzer Szene-Treffs CAFÉ FREDO, ist wohl einer der erfahrendsten und auch besonnendsten Gastronomen des Bezirks Neunkirchen, aber selbst Höbaus wartet nun schon voller Ungeduld darauf, sein weit über die Grenzen hinaus bekanntes FREDO wieder öffnen zu dürfen und den zahlreichen Stammgästen, aber auch neuen Freunden gepflegter Gastronomie, einen gemütlichen und genussvollen Meeting-Place mit Wohnzimmercharakter für die höchst notwendige Kommunikationspflege und den derzeit zu kurz kommenden zwischenmenschlichen Austausch geben zu können.

Höbaus im Interview mit glänzenden Augen: "Ja ganz ehrlich, mich als einem, der mit Herz, Leib und Seele die Gastronomie liebt und für sie lebt, würde die baldige Öffnung der Wirtshäuser, Restaurants, Cafés und Lokale nicht nur vom rein wirtschaftlichen Standpunkt, sondern vor allem aus zwischenmenschlicher Sicht gesehen wirklich sehr freuen! Ich komme viel herum, rede oft mit Menschen und merke, wie enorm wichtig die Kontaktpflege mit der Familie und Bekannten, das Aufeinander-Zugehen und die freundschaftliche Nähe sind!"

Höbaus informiert weiter: "Wir haben unseren Schanigarten vergrößert, wir werden auch in den Innenräumen eine hochmoderne Bakterien-Luftreinigungsanlage installieren, ich mache wirklich alles um Infektionen zu vermeiden und wir sind jetzt bereit, wir warten nur mehr auf das Startsignal und dann legen wir uns wieder für unsere Gäste voll ins Zeug!"

Angesprochen auf eine befürchtete Clusterbildung in öffentlichen Lokalen zeigt sich Höbaus, wie immer positiv denkend, doch er merkt auch kritisch an: "Ich habe sehr großes Verständnis, habe alles mitgemacht, wenn man bedenkt, was der Gastronomie alles auferlegt wurde. Begonnen mit der Registrierkassenpflicht, dann die Allergenkennzeichnung, dann die bei mir im Lokal sündhaft teure Abgrenzung des Raucherbereichs, um dann etwas später ein totales Rauchverbot zu erlassen! Das war alles mein Geld! Aber ich habe auch für restriktive Einschränkungen in der gegenwärtigen Corona-Krise Verständnis, aber man muss die Kirche schon im Dorf lassen, denn die Gastronomie, einige Ausreißer vielleicht ausgenommen, war mit Sicherheit nicht der zentrale COVID-Ansteckungsbereich Nummer eins!"

Wie er die einkommenslose Zeit denn überstanden hat, bzw. übersteht, war die nächste Frage, auf die Fredo ganz konkret antwortet: "Wir bekommen zwar eine Entschädigung von der Regierung, aber natürlich deckt das bestenfalls die Selbstkosten ab und das Geld kommt auch immer eher spät. Trotzdem bewährt es sich jetzt, dass ich immer ehrlich gearbeitet habe und nichts, wie man sagt, schwarz gelaufen ist! Natürlich musste ich auch mein Personal in Kurzarbeit schicken, aber was mir weh tut ist, dass auch während der Kurzarbeit den Angestellten pro Monat 2 Tage Urlaub zugestanden werden und die gehen voll zu meinen Lasten! Ich befürchte auch weiters, dass einige gar nicht mehr in den Beruf zurückkehren, weil die Entschädigungen zum Überleben reichen und dann vielleicht wieder die Schwarzarbeit blüht!"

Auf die nächste Farge, ob es im FREDO auch wieder die legendären Open-Air Konzerte geben wird, antwortet Höbaus mit einem schelmischen Augenzwinkern: "Natürlich, das ist ja fast zu unserem inoffiziellen Markenzeichen geworden, ich habe einiges in dieser Beziehung vor und mit dem inoffiziellen Slogan NICHT DAHEIM UND DOCH ZUHAUSE freue ich mich, zusätzlich zu allen Stammgästen und Freunden auch alle Musikbegeisterten ins FREDO reinzuholen!"

Bleibt eigentlich nur mehr, Alfred Höbaus, dem Gastronomie-Urgestein weiterhin seine ansteckende Freude und Begeisterung zu wünschen und sich überdies für seine große soziale Einstellung, die er nicht an die große Glocke gehängt haben möchte - er ist sehr aktives Vorstandsarbeitskreismitglied im SCHWARZATALER SOCIAL CLUB - herzlich zu danken!

Appell an alle: Auf ins FREDO - sobald dies wieder möglich ist!


zurück zur Meldungsübersicht

IHRE SPENDE IST STEUERLICH ABSETZBAR


Spendenkonten Schwarzataler Social Club


Raika Ternitz:
IBAN: AT37 3286 5000 0000 3434, BIC: RLNWATWWNSM


Sparkasse Ternitz:
IBAN: AT97 2024 1050 0113 6281, BIC: SPNGAT21XXX





Öffnungszeiten SOOGUT Ternitz

Soogut Sozialmarkt Ternitz

SOOGUT Ternitz - SAM NÖ
2630 Ternitz, Gfiederstra$szlig;e 3
Mobiltelefon: 0676/88044250
E-Mail: soma.ternitz@somanoe.at
Website: www.somanoe.at

Öffnungszeiten Markt, Café Amos und Second-Hand-Shop DaCor:
MO: geschlossen
DI, MI, DO: 09.00 - 15.00 Uhr
FR: 09.00 - 16.00 Uhr
SA: 09.00-12.00 Uhr

DI, MI, DO, FR 11:30 - 13:00 Uhr Mittagsmenü (mit Pass € 2, ohne Pass € 4


Zur SOOGUT NÖ zentralen Homepage bitte auf folgendes Logo klicken!

Soogut Sozialmarkt Niederösterreich




Newsletter

Wollen Sie immer über aktuelle News des Schwarzataler Socialclubs informiert werden?
Jetzt kostenlos abonnieren:


Eine Abmeldung ist
jederzeit möglich.

Homepageerstellung: kessler-werbung, Neunkirchen
Vielen Dank an kessler.at für die Erstellung der Homepage.