Schwarzataler Social-Club

GEMEINSAM SIND WIR STARK

Schwarzataler Online 

CENACOLO - AUFBRUCH IN EIN NEUES LEBEN

Bild zu CENACOLO - AUFBRUCH IN EIN NEUES LEBEN Zu einer der bemerkenswertesten Einrichtungen zählt das Netzwerk Cenacolo mit über 60 Niederlassungen weltweit. Auch im Kleinfrauenhaid finden Betroffene, die sich aus einer Suchtumklammerung alleine nicht mehr befreien können Aufnahme und Therapie.

Die GEMEINSCHAFT CENACOLO wird sich auf der SOZIALMESSE 2013 des SCHWARZATALER SOCIAL CLUBS am 9. November 2013 im Schloss Reichenau mit einem Info-Stand präsentieren.

Bei einem Besuch konnte sich Obmann Günther Schneider und Gattin Helene selbst davon überzeugen, dass alleine der Glaube Berge versetzen kann.

„Unser Erfolgsrezept heißt: ORA ET LABORA, das heißt beten und arbeiten“ erklärt Georg Schwarz, der es gar nicht mag, als Leiter von Cenacolo Österreich bezeichnet zu werden.

Derzeit leben 42 junge Männer in Cenacolo Kleinfrauenhaid. „Die jungen Menschen akzeptieren mich als einen der ihren, ich arbeite genau wie sie, esse das gleiche Essen, schlafe in einem 8 Mann Schlafraum und war selbst einmal ein Betroffener und stand knapp vor der Selbstaufgabe, bevor ich zu Cenacolo kam und durch Gottes Hilfe geheilt wurde!“

Für den Besucher stellt sich die Anlage Cenacolo in Kleinfrauenhaid bei Mattersburg als mustergültig geführter Bauernhof mit landwirtschaftlichen Anbauflächen dar, die jungen Männer säen, ernten, kochen selber, waschen ihre Wäsche mit der Hand, es gibt kein TV, keine Handies, keine Computer und was am verblüffendsten ist: Das Haus ist Tag und Nacht offen.

Weiterer, interessanter Aspekt: Man spricht hier italienisch und alle verstehen einander! "Wäre auch bei insgesamt 14 Nationen gar nicht anders möglich, als in einer Sprache zu sprechen..." erklärt Georg Schwarz. Noch mehr verblüffend: keiner hat damit ein Problem!

Jeder ist freiwillig hier, muss aber den ernsten Willen haben, frei von seiner Sucht zu werden. Für manche Ärzte und Therapeuten ist der unglaublich hohe Erfolgsprozentsatz real nicht wirklich erklärbar, aber die Fakten sprechen eine ganz klare Sprache.

„Ich habe nach meiner Befreiung vom Alkohol mit nichts als unerschütterlichem Gottvertrauen hier vor 30 Jahren begonnen. Wir leben auch heute von der Vorsehung und im normalen Alltag stehende Menschen werden das sicher nicht leicht nachvollziehen können, aber Gott sorgt wirklich für uns. Wenn es bei uns mal keinen Zucker gibt, gibt es eben ein oder zwei Tage keinen Zucker, dann beten wir halt dafür.

So einfach ist das und weil wir davon felsenfest überzeugt sind, bekommen wir dann auch alles, was wir brauchen!“ so Schwarz auf die Frage der Finanzierung. Es gibt aber auch einen Unterstützungsverein "Freunde der Gemeinschaft Cenacolo" und Unterstützer in ganz Österreich denen diese segensreiche Einrichtung ein Anliegen ist.

Was veranlasst junge Männer, auf lieb gewonnenen Luxus zu verzichten? Es ist die gelebte und erlebte Gemeinschaft von Schicksalsgefährten, wobei es nicht nur Alkoholkranke, Medikamenten- oder Drogensüchtige sind, eine neue Suchtform, nämlich Computersucht bringt vor allem junge Menschen in eine teuflische Abhängigkeit.

Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt und so haben Cenacolo -Jugendliche im Vorjahr auf der Freilichtbühne im Steinbruch Margarethen ein umjubeltes Musical geboten. Es gibt auch Werkstätten, Stallungen mit Kühen, eine Töpferei und zwei wunderbare Kapellen als Krafttankstelle.

Bei einem Rundgang durch die Anlage sahen wir nur strahlende, zufriedene und lachende Gesichter. Unglaublich. „Auch Menschen, die mit Gebet und Glauben anfangs überhaupt nichts anfangen konnten sehen hier, was die Kraft Gottes bewirkt!“ ergänzt Georg Schwarz.

Natürlich kommt es ab und zu vor, dass der harte Entzug manchen jungen Menschen zu viel abfordert, auch bei sehr starken psychischen Erkrankungen gibt es manchmal Rückschläge aber im Ganzen gesehen sieht man an den Früchten von Cenacolo, dass ORA ET LABORA eine sehr gute, für viele die einzig noch mögliche Therapie ist.

Kontakt:
www.cenacolo.at oder gemeinschaft@cenacolo.at bzw. unter Tel. 02626 5963
Adresse: GEMEINSCHAFT CENACOLO
7023 Zemendorf. Kleinfrauenhaid 18
Spenden unter:Raiba Klosterneuburg Kto 1222, BLZ 32367
IBAN: AT183236700000001222
BIC: RLNWATWWW367

weiterführender Link: www.cenacolo.at


zurück zur Meldungsübersicht

IHRE SPENDE IST STEUERLICH ABSETZBAR


Spendenkonten Schwarzataler Social Club


Raika Ternitz:
IBAN: AT37 3286 5000 0000 3434, BIC: RLNWATWWNSM


Sparkasse Ternitz:
IBAN: AT97 2024 1050 0113 6281, BIC: SPNGAT21XXX





Öffnungszeiten soma Ternitz

soma Sozialmarkt Ternitz

Mo, Di, Do 10:00-14:00
Mittwoch geschlossen
Fr 10:00-18:00
Sa 09:00-12:30

Warme Küche Mo, Di, Do, Fr 11:30-13:30
Sa ab 09:00 Frühstücksbuffet


Zur SOMA NÖ zentralen Homepage bitte auf folgendes Logo klicken!

soma Sozialmarkt Niederösterreich




Newsletter

Wollen Sie immer über aktuelle News des Schwarzataler Socialclubs informiert werden?
Jetzt kostenlos abonnieren:


Eine Abmeldung ist
jederzeit möglich.

Homepageerstellung: kessler-werbung, Neunkirchen
Vielen Dank an kessler.at für die Erstellung der Homepage.